09.08.1971      
Geburt in Zürich (CH)
1971-1979       
Kindheit in Antibes und Mégève (F)

1979-1989       
Jugend in Minusio (CH)
1999                  
Lizentiat Phil I in Romanistik und Germanistik, Zürich
1999-2013       
Lehrerin am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug (KBZ) für Französisch, Italienisch, Deutsch , Zug (CH)

Fachschaft Französisch

Coach
Diplom systemisch orientierte Mediatorin am Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung (IEF), Zürich
2013-2016       
Studienaufenthalt in Montpellier, (F)
2015                  
Certificat en art dramatique an der professionelle Schauspielschule La Compagnie Maritime, Montpellier
seit 2016          
Schauspielerin, Coach & Mediatorin, Lehrerin in der Schweiz

​​Den Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Über mich

Schon als Kind, kam ich durch den Beruf meiner Eltern, Hoteliers, mit den verschiedensten Leuten in Kontakt. In der Hotellerie ist das alltäglich, sie war für mich eine Bühne, die mir als kleines Mädchen eine Traumwelt aufzeigte: Da gab es den Direktor, der mit einem grossen Lächeln die Gäste empfing, Die Frauen, in wunderschönen Kleidern, die Nächte lang tanzten und die Atmosphäre genossen, waren für mich alles Prinzessinnen, Königinnen. Da gab es den Chefkoch mit seiner Mütze und seiner Holzkelle, der zusammen mit seiner weissen Schar geheimnisvolle Rezepte kreierte. Ich schaute zu alldem auf und konnte nur staunen. Das alles erlebte ich als Kind in Frankreich, im Tessin und später als junge Frau in den Bündner Bergen.


Zuhause jedoch spielte ich wie alle Mädchen mit meinen Puppen „Schule“. Das war der Anfang meiner Laufbahn: Ich wurde Lehrerin. Ich studierte Romanistik und Germanistik. In dieser Zeit entdeckte ich die Vielfalt der Literatur und meine Leidenschaft fürs Kochen. Es ist so schön mit Freunden bei einem feinen Essen über die Welt zu philosophieren. All die Gerüche der exotischen Gewürze luden zum Reisen in ferne Länder ein.

Als Lehrperson in Zug beobachtete ich die Jugendlichen und genoss die rege Kommunikation mit ihnen. Als Coach in derselben Schule wurde ich täglich mit ihren Träumen, Hoffnungen und Ängsten konfrontiert.

Um die Gefühlswelt des Menschen besser zu erforschen und zu verstehen, ging ich später für zwei Jahre nach Montpellier und besuchte eine Schauspielschule. „La place de la comédie“ war von nun an mein Schulzimmer.  Zusammen mit den anderen Studenten lernten wir in meiner Wohnung die Texte, übten die Stücke ein und ich kochte mit zwei Pfannen ganze Menüs für bis zu 20 Personen. Das hat mir wahrlich grossen Spass gemacht.

Zurück in Adliswil möchte ich meine neuentdeckte Welt mit Ihnen teilen: Theater und Dinner bei mir zuhause.

Bühne

Juni 2014 - Montpellier und Umgebung (F)
L’île des esclaves und L’épreuve von Marivaux
August 2014 - Barby (DE)
Keine Leiche ohne Lilly von Jack Popplewell
Mai 2015 - Montpellier
L’émission de télévision, von Michel Vinaver
August 2015 - Barby
Ausser Kontrolle von Ray Cooney
2017 - Schweiz
Elisas Haut von Carole Fréchette

August 2017 Barby (DE)

​Taxi Taxi von Ray Cooney

​2017/2018  - Schweiz

​identisch - authentisch - aufgetischt Geschichten von versch. Autoren

​mit der Cellistin Rebecca Firth

2019 - Schweiz und Deutschland

Differenzen löst man nicht mit Differenzialrechnung. Oder?